Projekt

Prignitz weitergedacht-familienfreundlich in die Zukunft

Projektziele:

Das Projekt verfolgt das Ziel, mit Hilfe von familienorientierten Maßnahmen und Dienstleistungen in der Region für die dort lebenden und zuziehenden Familien ein familienfreundliches Lebensumfeld zu schaffen.  Dies schließt entsprechende Aktivitäten in Wirtschaftsunternehmen und Verwaltungen für Kundinnen/Kunden und Beschäftigte ein, um Fachkräftesicherung zu betreiben und über eine familienfreundliche Infrastruktur einen Standortvorteil zu erreichen.

Zielgruppe:

Familien in der Region, zuziehende Familien, Kundinnen/Kunden und Beschäftigte

Kurze Beschreibung:

Das Projekt „Prignitz weitergedacht – Familienfreundlich in die Prignitz“ macht es sich zur Aufgabe, eine familienorientierte Wirtschafts- und Arbeitspolitik voranzubringen, um die Attraktivität der Region zu stärken. Im Vordergrund steht dabei die Schaffung einer familienfreundlichen Infrastruktur auch zur Fachkräftesicherung.

Das Projekt ist Ansprech- und Beratungsstelle für entsprechende Aktivitäten und fördert deren Umsetzung, Dabei bringen wir Unternehmen und Gemeinden zusammen, um passgenaue individuelle Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor Ort zu finden und kooperieren mit weiteren Partnerinstitutionen.

Zu Beginn des Projektes war es uns wichtig, die Bedürfnisse und vorhandenen Gegebenheiten in unseren Kommunen wahrzunehmen. Dafür wurde ein Fragebogen entwickelt und an Eltern, an Netzwerkpartner, in Arztpraxen, in Unternehmen, in öffentlichen Einrichtungen und in Behörden verteilt. Die Umfrageergebnisse wurden ausgewertet und ergaben einen detaillierten Familienbericht für alle beteiligten Städte und Gemeinden.

Aus den Ergebnissen ergaben sich die folgenden sechs Handlungsfelder für die Kommunen:

Handlungsfeld I:
Familienbewusste Arbeitswelt und Ausbildung
Handlungsfeld II:
Betreuungs- und Bildungsinfrastrukturangebote
Handlungsfeld III:
Effiziente Mobilität
Handlungsfeld IV:
Erreichbare, flexible Gesundheitsangebote
Handlungsfeld V:
Familienorientierte Freizeitangebote
Handlungsfeld VI:
Flexible Bereitstellung von Dienstleistungen, Versorgung und bürgernahe Verwaltung

Auf Basis der Befragungsergebnisse werden nun Maßnahmen in den Handlungsfeldern entwickelt und umgesetzt. So ist bereits in Kooperation mit dem Kreisjugendring Prignitz ein Ferienkalender erstellt worden, der einen Überblick zu Betreuungs- und Freizeitangeboten in den Schulferien bietet.

Ort der Umsetzung:

Region Prignitz

Projektstart:

2016

Institution:

Stadt Wittenberge

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Marina Hebes
Anschrift: Rathauspassage B, Remy-Str. 6
Telefon: 03877 951241
E-Mail: stadtjugendpflege@wittenberge.de
Website: www.prignitz-weitergedacht.de

zurück