Projekt 1

Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften

Mit individuellen Strategien und Lösungen zur Bewältigung vielfältiger Problemlagen soll die Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden erhöht, ihre nachhaltige Integration in Arbeit erreicht sowie ihre soziale Situation verbessert werden. Ein weiteres Ziel der Projekte ist es, das Zusammenleben in den teilnehmenden Familien zu stärken und zu festigen. Hier erhalten Sie weitere Informationen auf der Website der ILB.

mehr Infos

Projekt 2

Auskommen mit dem Einkommen

Clever wirtschaften für Jedermann, Vortragsreihe „Auskommen mit dem Einkommen“ der Verbraucherzentrale Brandenburg

Geld sparen, ohne dass es weh tut. Damit beschäftigt sich die kostenlose Vortragsreihe „Auskommen mit dem Einkommen“. Schritt für Schritt beleuchten Experten der Verbraucherzentrale Brandenburg, wie man sein Budget optimieren kann. Gemeinsam mit den Teilnehmern machen sie sich auf die Suche nach Stromfressern im Haushalt oder nach günstigen Telefonverträgen im Internet. Auch zeigen sie, wie man gesunde Erfrischungsgetränke für wenig Geld selbst mixt.

Die jeweils aus fünf Seminaren bestehende Reihe wird an elf Orten in Brandenburg angeboten. Am 13. April startet sie in Fürstenwalde. Um noch einmal zu Hause die geldwerten Ratschläge und Checklisten der jeweiligen Vortragsthemen nachlesen zu können, erhalten alle Teilnehmer die kostenlose Broschüre „Clever wirtschaften – Spartipps für Familien“. Alle Vortragsorte und -zeiten finden Interessierte unter www.vzb.de/auskommen-einkommen. Dort kann man sich auch die Broschüre herunterladen oder am landesweiten Termintelefon der Verbraucherzentrale Brandenburg unter 0331 /  98 22 999 5 (Mo bis Fr 9-18 Uhr) oder per E-Mail an familie@vzb.de bestellen.

Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie finanziert die Vortragsreihe mittlerweile im neunten Jahr. Bisher konnten über 5.000 Brandenburger erreicht werden. Zudem sind als Partner vor Ort erneut Lokale Bündnisse für Familie, Netzwerke Gesunde Kinder und Mehrgenerationenhäuser dabei.

mehr Infos

Projekt 3

Ferienzuschüsse für Familien

Ferienzeit ist die schönste Zeit. Ausruhen, Spaß haben und mit der Familie Neues entdecken. Vor allem für Kinder ist ein gemeinsamer Urlaub eine ganz besonders wertvolle Zeit. Ob in Brandenburg oder über unsere Landesgrenze hinweg – jede Reise kostet aber Geld. Nicht alle können sich einen Urlaub leisten. Ist das Einkommen gering, ist für viele Familien eine Reise unerschwinglich. Das betrifft vor allem Alleinerziehende und kinderreiche Familien. Sie müssen dennoch nicht zu Hause bleiben. Es gibt bundesweit über 100 „Familienferienstätten“, die mit ihren Angeboten auf die Bedürfnisse dieser Familien zugeschnitten sind. Im Land Brandenburg gibt es drei solcher Einrichtungen der Erholung und Begegnung für kleine und große Familien.
Und weil die gemeinsame Freizeit in der Familie für Entspannung und Anregungen sorgt, stellt das Familienministerium für Familien mit geringem Einkommen auch in diesem Jahr wieder 300.000 Euro für Ferienzuschüsse bereit. Die Ferienzuschüsse gibt es seit über 20 Jahren, und sie erfreuen sich großer Beliebtheit. Im vergangenen Jahr nutzten fast 1.200 brandenburgische Familien diese Möglichkeit; die meisten im Sommer, manche im Winter.

mehr Infos

Projekt 4

ZAHNMEDIZINISCHE GRUPPENPROPHYLAXE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

Die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe ist ein Maßnahmenpaket zur Erkennung und Verhütung von Zahnerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, das flächendeckend in Tagespflegestellen, Kitas und Schulen durchgeführt wird. Diese aufsuchende Betreuung des Zahnärztlichen Dienstes der Landkreise und kreisfreien Städte erreicht die Kinder in ihrer Lebenswelt und motiviert zu gesundem Verhalten. Das Zähneputzen in der Gruppe wird dabei zum Erlebnis und so schließlich zur Alltagsroutine. Die flächendeckenden, kontinuierlich durchgeführten Maßnahmen der zahnmedizinischen Gruppen-prophylaxe gemäß § 21 SGB V werden jährlich in über 90% der Kindereinrichtungen umgesetzt. Diese Maßnahmen sind effektiv, effizient und erreichen mehr als 80% aller Kinder regelmäßig in ihrer Lebenswelt. Das sozialspezifische Inanspruchnahmeverhalten präventiver Leistungen wird durch diese aufsuchende Betreuung ausgeglichen und bewirkt auch bei Kindern in problematischen Lebenssituationen (od. mit niedrigem sozioökonomischen Status) einen messbaren Gesundheitsgewinn.

Link zu www.brandenburger-kinderzaehne.de

 

mehr Infos

Projekt 5

KINDERÄRZTLICHE UNTERSUCHUNGEN DER KINDER – UND GESUNDHEITSDIENSTE

Die Kinder- und Jugendgesundheitsdienste der Gesundheitsämter untersuchen zur Prävention und Früherkennung von Krankheiten, Entwicklungsstörungen oder Behinderungen Kinder und Jugendliche zur Schuleingangs- und Schulabgangsuntersuchung. Weiterhin werden Kinder im Alter von 30-42 Lebensmonaten untersucht. Dieses Alter ist wichtig für die kindliche Entwicklung. Daher haben gerade Fördermaßnahmen und Therapieangebote in dieser Lebensphase eine gute Verlaufsprognose. Durch das Betreuungscontrolling werden Familien mit Kindern, bei denen gesundheitliche Auffälligkeiten festgestellt wurden, begleitet.

Vor dem Hintergrund des Zusammenhangs von sozialer und gesundheitlicher Ungleichheit leisten die kinder- und jugendärztlichen Untersuchungen in Kindereinrichtungen und Schulen einen unersetzbaren Beitrag zur Prävention durch frühzeitige Identifikation von Kindern mit Präventions- und Förderbedarf – dies insbesondere für die Gruppe der vertragsärztlich nicht bzw. nicht ausreichend versorgten Kinder, meist auch sozial benachteiligten Kinder.

mehr Infos